Die Ethereum Blockchain-Plattform könnte finanzielle Wertpapiere revolutionieren

Initial Coin Offerings (ICO) haben seit 2013 mehr wie 4 Milliarden USDollar gesammelt, und Regierungsbehörden analysieren ihre regulatorischen Implikationen. Einige durch ein solches Angebot ausgegebene Token können als “Wertmarken” und sogar als Delikt gegen Wertpapiergesetze angesehen werden.

Ein neues, dezentralisiertes Protokoll soll es dennoch einfacher machen, Asset-Backed-Token zu erzeugen. Und dazu gehören auch Wertpapiere. “Polymath unterstätzt Wertschriften-Tokens auf der Blockchain über ein Netzwerk von koordinierten Teilnehmern, die von POLY, unserem nativen Token, incentiviert werden”, sagt Polymath-Gründer und CEO Trevor Koverko

“Wir haben einen neuen Token-Standard geschaffen, der Anforderungen wie KYC und AML in die Token selbst einbindet.” Die Polymath-Plattform wurde entwickelt, um die Barrieren für Unternehmen sowie Emittenten von Finanzprodukten zu verringern, um Wertpapier-Token auf der Blockchain zu starten. “Durch die Einführung eines einfachen Marktplatzes für Wertpapieremissionen und Sekundärhandel hilft die Polymath-Plattform, die Kluft zwischen traditionellen Wertpapieren und Blockchain-basierten Besitzverhältnissen und Anlagemöglichkeiten zu Überbrücken”, sagt der ehemalige NHL-Draft-Pick-Anbieter aus Silicon Valley.

 




Das Polymath-Netzwerk wird ein offenes Protokoll sein. “Unsere Plattform kann dazu beitragen, das Wirtschaftswachstum und die Möglichkeiten für mehr Menschen und an mehr Orten als je zuvor anzuregen”, stellt Koverko fest. “Mit der Multi-Billionen-Dollar-Wertpapierindustrie, die zur Blockchain kommt, ermöglicht die Polymath-Plattform Einzelpersonen und Unternehmen, sich an der dezentralisierten Wirtschaft zu beteiligen.” Im Mittelpunkt besteht Polymath aus einer Reihe intelligenter Verträge, die Daten über die Teilnehmer in seinem Netzwerk sichern und regeln, wie sie in Übereinstimmung mit regionalen, nationalen und internationalen Vorschriften interagieren können. Zu den Teilnehmern dieses Netzwerks gehören KYC-Anbieter, legale Delegierte, intelligente Vertragsentwickler, Token-Emittenten und Investoren.

Datenmaterial auf einer Blockchain sind häufig öffentlich. Das Gleiche gilt für Polymath, wo Token-Abnehmer pseudonym sind, die Transaktionsdaten dagegen öffentlich sind. Eine Menge von Daten über die Aktivitäten von KYC-Anbietern, Anwaltskanzleien und intelligenten Vertragsentwicklern ist für alle auf der Plattform verfügbar. Die Teilnehmer können daher etwas über die Angebote erfahren, an denen sie beteiligt waren. “Unser Closed-Loop-System kann den Teilnehmern helfen, die qualitativ hochwertigen Angebote von den minderwertigen zu trennen, egal ob es sich um legale Vertreter, intelligente Vertragsschreiber, Emittenten oder KYC-Anbieter handelt”, erklärt Kovervko, der zu Kanadas aktivster Blockchain gehörte Investoren im Jahr 2016. “Polymath zielt darauf ab, so strukturiert zu sein, dass im Laufe der Zeit die effektivsten legalen Delegierten, zuverlässige KYC-Anbieter und die besten Smart Developer von Solidity an die Spitze gelangen.”

Polymath könnte eine Aufwertung gegenüber traditionellen Mitteln des Vermögensbesitzes sein. “Für die heutigen Wertpapieremissionen erhalten Sie einige Daten von der Börse über verkaufte Aktienkurse. Aber Daten, die aus Polymath-basierten Transaktionen gewonnen werden, können ein umfangreicheres Datenmaterial über den Handel mit Wertpapieren darstellen. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.